Friedegards Teufelswerk

Seyd willkommen!

Camelot

Filed under: Alltägliches — 3. Juni 2012 @ 16:23

Die Artussage, erstmals erwähnt in der Historia Regum Britanniae (Ca. 1135 n.Chr.), die Geschichte um Ehre, Freundschaft, Liebe und Verrat: Wer kennt Sie nicht? Viele Mythen kreisen um den legendären König Artus, welcher im 5. Jahrhundert dafür sorgte, dass sich das zerstrittene Brittanien wieder vereinigt.
Unzählige Werke, Moritaten, Romane und Filme drehen sich seit dem Hochmittelalter um diese Sage, welche im Laufe der Zeit immer mehr ausgeschmückt wurde.

Nun gibt es ein weiteres Werk:
Camelot, die neue Miniserie aus den USA.
Hier kam ich in den Genuss einer Pre-Release-Ausgabe der DVD-Box und habe damit die Möglichkeit, Euch ein wenig darüber zu erzählen:
In den 10 Episoden in typischer Serienlänge von je 45 Minuten wird die Saga auf eine äußerst unübliche Art und Weise neu erzählt. Noch nie war Camelot so heruntergekommen und dreckig dargestellt worden. Keine strahlende weiße Burg, sondern eine düstere, von Ranken überwucherte und stark renovierungsbedürftige Behausung.

Dieser Ort bietet dann auch den passenden Ausgangspunkt und Rahmen für den Rest der Geschichte und ihrer Figuren:
Der Magier Merlin (Joseph Fiennes) kämpft mit seinen inneren Dämonen, tatsächlich werden seine Handlungen oft durch äußerst menschliche, bisweilen unsympathische Absichten geprägt. Arthur (Jamie Campbell Bower) ist ein flaumbärtiger Jüngling mit eben solchen Flausen im Kopf (Besonders bei den Frauen) und wird im wahrsten Sinne des Wortes ins kalte Wasser gestoßen. Und da ist natürlich seine machtbesessene Schwester Morgan (Eva Green), welche zwar oft ihre schwarze, besessene Seite zeigt, aber genauso oft auch wieder sympathisch wirkt.

Die sonst übliche Darstellung in Schwarz und Weiss zerfliesst, der Zuschauer wird immer wieder durch unerwartete Wesenszüge der Figuren überrascht. Als absolutes Highlight empfand ich dann die erschreckende, schon fast blasphemische Version der Herrin des Sees. Hier möchte ich aber nicht vorgreifen… lasst Euch überraschen.
Insgesamt ist Camelot eine moderne, düstere und entmystifizierende Version der Artussaga, welche mich und meine Holde auch ohne (oder eben deswegen?) Schlachtengetümmel und glänzende Ritter auf´s Sofa gebannt hat, was aber auch nicht zuletzt an den durchweg guten Schauspielern liegt.
Schade ist nur, dass die Serie nach 10 Episoden nicht weitergeführt wurde und so bei der Zeugung Mordreds endet.

Blogger der Tafelrunde
Zum baldigen DVD und BluRay-Start am 8.Juni 2012 der Miniserie, wurde die Aktion „Blogger der Tafelrunde“ gestartet. Dazu sollten sich alle teilnehmenden Blogger (Fünf Stück an der Zahl sind wir) einen Lieblingscharakter aussuchen, welchen sie dann in entsprechdener „mittelalterlicher“ Aufmachung auf einem Foto darstellen sollten.

Gawain
Im Gegensatz zu den anderen höchst edlen Rittern der Saga, bewegen Gawain keine hehren Ziele oder der Drang Brittanien wieder zu vereinigen. Er schließt sich letztlich der illustren Runde als Ausbilder an, weil er von Kay verprochen bekommt, dass dieser ihm… die hohe Kunst des Lesens beibringt 😉 Infolgedessen hat Gawain auch keine Hemmungen dem Knabenkönig Arthur beim Training auch mal äußerst unehrenhaft seinen Dolch an die Kehle zu setzen, was wiederum bei den anderen Anwesenden für einige Aufregung sorgt. Im Laufe der Geschichte erkennt man aber, dass gerade Gawain letztendlich zu den treuesten Begleitern Arthurs´ gehört.

Für mich eine sehr sympathische Auslegung der Figur, weswegen ich mich letztendlich auch für Gawain entschied.
Da auch der letzte Ritter (Höhö…) irgendwann mal Feierabend hat, erwischte ich Gawain genau bei diesem: Mit Met, Weib (Gerade in der Küche) und Gesang (Hört man nicht).
Denn schliesslich sind auch in der Serie die Charaktere nicht gerade Klosterbrüder: Passt also 🙂

Im Folgenden noch die anderen Teilnehmer der Bloggertafelrunde.
Schaut einfach mal rein, was diese zu erzählen haben (Alle Links öffnen im neuen Fenster):

Fantasy-news.com – Morgan
Larp-basteln.de – Igraine
Rollenspiel-almanach.de – Merlin
Seventhdice.com – Leontes
Greifenklaue.wordpress.com – Lot

Und zum guten Schluß noch der Trailer zur Serie:

7 Comments

  1. Die Blogger-Tafelrunde von Camelot | Rollenspiel-Almanach - Im Angesicht des Würfels:

    […] mittelalter-fundgrube.de […]

  2. Camelot – Die Blogger der Tafelrunde | Larp Bastel Blog:

    […] Blog.mittelalter-fundgrube.de: Gawain […]

  3. Greifenklaue:

    Bisher gefällt mir die Serie ziemlich gut, bin allerdings erst bei der 3ten Folge. Bin mir sicher, dass in Gawains Becher eher Honigmet denn Blumen Einzug halten 😉 Aber auch ein tolles foto!

  4. Camelot – Die Blogger der Tafelrunde « Greifenklaue’s Blog:

    […] Fantasy News – Seventhdice – Mittelalter-Fundgrube – Larp Bastel Blog […]

  5. Friedegard:

    Ja Moment, im Becher befindet sich ja der Met. Was Du meinst, ist die Art von Blumenvasen, welche heutzutage fälschlicherweise als „Trinkhörner“ bezeichnet werden 😉
    Aber schön, dass es jemanden aufgefallen ist 😀

  6. Gilga von SeventhDice:

    Gawain, alter Haudegen!!

    😀 Definitiv der bessere Gawain …klasse Bild!

    Aus was ist der Würfelbecher gemacht?

  7. Friedegard:

    Leontes, seyd gegrüßt!
    Vielen Dank für die Lorbeeren, hatte wohl einen guten Tag 😀
    Der Würfelbecher ist aus Holz, die Würfel selber sind aus Knochen.
    Gibt´s bei uns im Shop 😉
    Würfelbecher aus Holz

RSS feed für Kommentare in diesem Beitrag. TrackBack URI

 

Kommentar hinterlassen

Die Email-addresse wird nicht angezeigt.

(erforderlich)

(erforderlich)